Denkt dabei auch mal jemand an die Gefühle des Dreijährigen?

Deine Frage

Für den Vater sicher ein schockierender Moment. Aber gibt es dem Vater das Recht, ein Kind, mit dem er drei Jahre lebte, es als sein Kind erzog, einfach so von sich zu weisen?
Das Kind hat ihn drei Jahre als Vater angesehen, wie schlimm muss es ihm gehen…
Papa hat mich nicht mehr lieb. Mehr versteht ein Dreijähriger doch noch gar nicht.

http://de.news.yahoo.com/2/20100129/twl-zwillinge-in-der-tuerkei-haben-zwei-4bdc673.html

Was geht in euch vor, wenn ihr so etwas gelesen habt?

Antworten

  1. Wenn es denn nur der Vater wäre! Das Kind lebt doch mittlerweile im HEIM! Also hat auch die Mutter ihr eigenes Kind verstoßen!!! BEIDE Elternteile (auch der Liebhaber zählt ja in dem Sinne dazu, dann sogar 3 Verantwortliche!) wenden sich ab… das Kind kann einem nur Leid tun… das ist wirklich traurig!
    Besonders, weil es doch erwiesen ist, dass Zwillinge ganz besonders noch darunter leiden, von seinem Zwilling getrennt zu leben! So lange Zeit zusammen auf engstem Raum, immer die Nähe etc. und dann sowas… Es wurden schon Traumen bei Zwillingsgeschwistern festgestellt, bei denen ein Geschwisterkind in jungem Alter verstorben ist. Wie soll das dann bei diesem Jungen sein, wenn er erfährt, dass sich ALLE von ihm abgewendet haben?!!!
    Vor allem erinnere ich mich noch an viele Dinge aus dem Kindergarten. Ich denke mir, dass er mit seinen 3 Jahren auch später noch einige Erinnerungen an diese Personen haben wird, die er sicherlich erst einmal nicht einzuordnen weiß, wenn er denn das Glück haben sollte, bald in eine Pflegefamilie zu kommen, aber schmerzhaft werden diese Erinnerungen allemal sein!

    Einfach grässlich! Ein Kind, das ich so lange mit aufgezogen und aufwachsen sehen hab, könnte ich nicht einfach so von mir weisen! Allein schon, wenn ich wüsste, dass mein leibliches Kind auch mit diesem Kind eine Verbindung hat und es dieses sicherlich sehr treffen wird, mit diesem Kind keinen weiteren Kontakt haben zu können!

  2. Die Alte geht fremd und der Mann muss verständniss haben und an das Kind denken.Die Frau hat ihr Kind aufgegeben es ist ihr Fleisch und Blut und nicht vom betrogenen Ehemann.Denkt auch mal jemand wie sich der Mann fühlen muss?Natürlich tut mir das Kind leid.
  3. äußerst blöde Situation, das arme Kind.
    Wobei ich da eher der Frau die Schuld gebe. Anderseits könnte er ja das Kind schon soweit liebgewonnen haben, dass er es nicht abgibt.
  4. Unschuldige Kinder so zu Behandeln ist für mich das aller letzte .
    Aber vielleicht ist es für das Kind besser so , Als täglich die Ablehnung von den Eltern /Vater zu
    spüren zu bekommen .
    Ich wünsche den kleinen spross alles liebe und gute
  5. zwar is ja schwer zu verstehen aber in diesem fall würde ich von kulturschock reden. Außerdem würde er(der ehemann) nie das 2. kind wirklich lieben. Ans kind könnte es ihn verständlich machen dass er ein anderes vater hat. es wird für ihn bestimmt schwierig sein aber nicht unmöglich.
  6. die frau hat aber wahrscheinlich nichts zu melden gehabt… der vater ist das grausame arschlochh!
  7. So eine grausame Kreatur muss das sein der Vater!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.