Historisch-kritische Methode der Bibelauslegung?

Deine Frage

Heyho heyho,
Wir haben das in 8. Schritten gegliedert:
Und zwar habe ich die Auslegungsgeschichte am Beispiel Adams:
Dazu habe ich geschrieben:
Adam verändert sich im Übergang vom AT zum NT extrem. Währeden im alten Testament viel von Adams Leben sowie seinem Stamm geredet wird. Wir im NT davon geredet das er und sein Stamm aussterben werden, da sie nur das Abbild von der der kommen möge sind!

Aber ich möchte das ganze noch nen wenig allgemeiner Ausdrücken, so das es allgemein gültig ist! Hat jemand die richtigen Zeilen für mich.

Antworten

  1. historisch ist nicht wissenschaflich belegt , somit mehr schwindel-geschichten , wie die bibel und film-geschichten fuer liebhaber geschrieben und kopiert
  2. Ich verstehe deine Grundidee überhaupt nicht.
    Adam spielt im Tanach keine große Rolle. Rekurriert wird viel öfter auf Noah, Abraham und David.
    Im Römerbrief taucht Adam dann wieder stark auf, was auf die pharisäische Bildung des Paulus rückschließen lässt.
    Historisch-kritische Methode der Bibelauslegung ist strengstens an die Texte gebunden.
    Ich erinnere mich an nichts, wo von Adams Stamm (das wäre alle Menschen!) im AT die Rede ist, und noch wenige davon, dass dieser "Stamm Adams" im NT als aussterbend bezeichnet würde.
    Ich habe den Eindruck, du müsstest nochmal von vorne beginnen, damit was Sinnvolles herauskommt.
  3. …fang vielleicht einfach mal hier an, um vielleicht eine Idee von "historisch-kritisch" zu bekommen und versuchs einfach noch einmal….
    http://de.wikipedia.org/wiki/Historisch-…

    ….was du da bisher vorbringst, hat nichts mit kritischer Auslegung / Betrachtung von biblischen Texten zu tun.

  4. In vielen Kriegen, die die Israeliten führten ist in der Bibel die Rede davon dass die verloren wenn sie sich von Gott abwendeten und Götzen anbeteten und wenn sie gläubig waren, hat Gott den Feind "mit starker Hand zerschmettert".

    Historisch kritisch ausgelegt ist zu beachten, dass diese Texte in einer Zeit geschrieben wurden, als Israel sich wieder einer Bedrohung gegenüber sah. Sie wurden von andern Völkern im namen jener Götter angegriffen.
    Es sollte den Israeliten Mut machen, was den ihre Götter können, kann unserer schon lange.

  5. Hi oschi, Diese Fragen sollten man den studierten Theologen überlassen und dann möglichst den die sich sogar darauf spezialisiert haben. Mein Schwiegersohn ist Pastor in der Ev. Lutherischen Kirche und mein Sohn ist Theologe mit Diplom und ist im Kloster in Innsbruck, diese könnte dir sicher eine gute Antwort geben. Selbst war ich auf eine Klosterschule und sollte Priester werden aber wenn ich auch auf dem Seminar war, eine solche wirklich gute Auslegung der Bibel kann ich dir nicht geben und deshalb sollten wir Laien es auch wohl sein lassen.
    Wenn ich natürlich aus der Bibel zitieren oder nach sehen könnte, denn die Bibel liegt neben mir.
    Es ist komischer Weise immer so das über die Religion und die Politik Antworten gegeben werden welche sehr oft diffus sind und nicht der Wahrheit entsprechen eben durch unsere Unkenntnis der Materie.
  6. ja klar, wir stammen alles aus einer Inzucht.
  7. leider sind deine thesen falsch

    Adam verändert sich im Übergang vom AT zum NT extrem.
    das ist falsch

    Währeden im alten Testament viel von Adams Leben sowie seinem Stamm geredet wird.
    auch im nt siehe lk

    Wir im NT davon geredet das er und sein Stamm aussterben werden, da sie nur das Abbild von der der kommen möge sind!
    nein
    das stimmt auch nícht

  8. Was nützt das Auslegen, wenn die Texte symbolhaft sind und vielfach korrigiert wurden? Besser sind Vergleiche mit den Urschriften der Inder und Sumerer.
  9. Nein, die Bedeutung von Adam verändert sich nicht. Er ist und bleibt der Urvater der Menschheit und auch derjenige, der sie in Sünde und Schuld gestürzt hat. Seinetwegen müssen wir heute alle altern und sterben!

    (1. Mose 2:17) Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

    (1. Mose 3:6) Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen. So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen.

    (2. Korinther 11:3) … etwa so, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte …

    (1. Timotheus 2:14) Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung.

    (Römer 5:12) Darum, so wie durch e i n e n Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten –

    (Jesaja 43:27) Dein eigener Vater, der erste, hat gesündigt, und deine Wortführer, sie haben sich gegen mich vergangen.

    —> Gestalt und Bedeutung Adams kann sich gar nicht verändert haben, denn alles, was in der Bibel danach geschieht, baut auf den Sündenfall auf. Auch der Vorsatz Gottes, der Menschheit wieder ewiges Leben in einem Paradies auf der Erde zu geben, ist nur deswegen notwendig geworden, weil Adam gesündigt und die Erbsünde an uns weitergegeben hat.

    (Römer 6:23) Denn der Lohn, den die Sünde zahlt, ist [der] Tod, die Gabe aber, die Gott gibt, ist ewiges Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn.

  10. Richtige Zeilen, mit Vermutung, zu A -Dam auf Erdscheibe?
    A-Dam = Mensch aus rotter Erde, hatte keinen Bauchnabel.
    Die brauchten einfach irgend einen Anfang.

    Glaubenslehre kann nicht allgemein gültig werden, weil das wenig, bis nichts mit empirischer Wissenschaft, auch nichts mit Rechtshilfe (Justiz) gemeinsam hat. Ausgenommen in einer Theokratie.

    Wiege der Menschheit ist mutmaßlich Afrika. Immerhin soll es in Israel aber erste menschliche Feuerstelle vor 790.000 Jahren gegeben haben.

    Der Lebensbaum taucht in anderen und viel älteren Mythen auf. Meist sind es Bäume, die um die 1000 Jahre alt werden, aussehen als hätten sie die Wurzeln oben.
    Kehlkopf, Luftröhre, Lunge sehen ähnlich aus.

    Paradies ist bis zur Erlangung von Sprache, Erkenntnis im Spiegel. (Bewusstsein).
    Blitze = Cherubim/Engel verstellten den Weg zum Paradies. Schluss mit Mama´s Brust, in den Bauch geht es auch nicht zurück.

    Christentum ist auch Mythensammlung.
    Jesaja (Jeschajahu) 7,14
    Hebräisch:
    laken jiten adonai hu lachem ot hineh ha-alma harah we-joledet ben we-karat schmo imanu el)
    Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe die junge Frau, sie ist schwanger,
    und sie ist einen Sohn gebärend, und sie wird seinen Namen rufen > mit uns (ist) Gott
    In der Septugenta wurde übersetzt "Jungfrau"

    Imanuel/Emanuel
    ist abgeleitet von Elohim = "Gott ist mit uns", dh. (im mit; immanu mit uns; el Gott). Es nicht identisch mit
    mit Jesus (Jeschua, Jeschu,Jehoschua) JHWH – Kurzform Je- – und dem hebräischen Verb schua („edel sein“, „um Hilfe rufen“) oder yascha („retten, helfen“) Aussage: „Gott ist die Rettung“ bzw. „der Herr hilft“.

    Hier sind Einflüsse der Parsen.

    In der Awesta, hl. Schrift der Parsen, ist Ahrua Mazda (der weise Herr) = Gott. Es gibt verschiedene Helfer, Retter. In Yasna 56-57 werden sie Saoshyant genannt. Sie sind Fleisch gewordenes Wort der Vernunft, wobei der Körper heilig ist. (57,1). Sie helfen Zarathustra im Kampf gegen das Böse (Schlangendämon und andere Dämonen). Menschen leben grundsätzlich unter Vormundschaft der Helfer und Retter, die zur Versöhnung beitragen und Gehorsam verlangen. Im jüngeren Avesta erhält Saoshyant eine eschatologische Funktion bei der Herbeiführung der endzeitlichen Erneuerung der Welt. In späteren Überlieferungen wird der letzte der drei Saoshyant geboren aus einer "Jungfrau" und aus dem im See aufbewahrten Samen des Zarathustra. Er ist Belohner, für Gehorsam, begleitet die Seele auf ihrer Reise über die Brücke des Urteils" oder "Balken-förmige Brücke, deren Spitze von Ahura Mazda gemacht ist. Die Toten werden nach Taten beurteilt und erhalten ggf. für die hingegebene Güter (Güte) Belohnung und ewiges Leben.

    Sünden wurden vor Jesus vergeben. Im Tanach genügt Ysop, Krishna genügte ein Grashalm.
    Erbsündenstorry ist Nachentwicklung der Kirche. Ein Jesus kannte sowenig Erbsünde, wie heute Juden.
    Satan= Ankläger ist kein gefallener Engel, bzw. Geistwesen, folglich eher Sinnbild für den Staatsanwalt, der einen Kläger verttritt, sachlich fachlich prüft.
    Reichtum (Hiob) war auf dem Rücken anderer. Das war gleiches wie mit den Priestern, die sagen Gott hat getan, aber real auf dem Rücken von Menschen lebten. Das Wort sollte umsonst verkündet werden. Statt dessen kam Ding-Dong- Babelturm, Kunsthahn und Sündengeschäft.:-)

    Aussterben der Menschheit?

    Die Konzentration von CO2 wird in den nächsten paar hundert Millionen Jahren mit aller Vorraussicht abnehmen, so dass Pflanzen, Tiere und auch der Mensch auf der Erde aussterben. .Bis dahin kann der Mensch aber auch einen bewohnbaren Planeten im Universum gefunden haben
    oder eine Technik haben, mit der kostengünstig, aus den Molekülen im anderen Planeten, in CO2 umgewandelt wird.
    Meine Sorge braucht es nicht sein.

    Naja, es war wohl wieder nicht Bestätigung der einfältigen Kinderchen, mit magischem Zauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.