Ist es nicht an der Zeit, die doppelte Staatsbürgerschaft abzuschaffen?

Deine Frage

Ich glaube es ist an der Zeit sich für eine Staatsbürgerschaft zu entscheiden. Also Abschaffung der doppelten Moral und somit Staatsbürgerschaft, man kann nur einem Lande dienen alles andere ist Verrat?

Antworten

  1. Vor allem sollte man dafür sorgen, daß die heutigen Kinder nicht zwischen zwei Welten aufwachsen müssen. Damit meine ich nicht kriminelle, integrationsunwillige, sondern das Gegenteil. Ich kenne in meinem Ort eine Familie, die ein Kind aus Brasilien adoptiert haben. Das Kind kann (no na) super Deutsch, ist bestens integriert, aber innerlich zerrissen, weil es spürt, daß etwas fehlt. Und derartige Beispiele hört man immer wieder.

    Ein anderes Beispiel ich hatte einmal eine Diskussion mit einem Bekannten einer Freundin. Er ursprünglich aus Ungarn, aber hier aufgewachsen, also auch integriert etc. Aber eben trotzdem auch Ungar. Auf meine Frage für wen er sich denn entscheiden würde, wenn zwischen Österreich und Ungarn ein Krieg ausbrechen würde (zugegeben derzeit sehr unwahrscheinlich), meinte er nur: "Das ist mir egal. Dann desertiere ich und gehe nach England!"

    Die heutigen Eltern sind sich oft gar nicht bewußt, was sie ihren Kindern mit diesem "Multi-Kulti"-Wahn antun.

    @Amanita: Es geht doch nicht darum, daß jeder ein Verräter ist, der zwei Staatsbürgerschaften hat. Wärs so einfach, müßten wir die Diskussion hier nicht führen. Was du schreibst: sind in zwei Kulturen verwurzelt etc. – ja, daß stimmt sicher für dich und andere, aber viele eben nicht. Und damit meine ich auch und gerade die ganzen Türkinnen, die sich bemühen die Sprache zu lernen etc., die sich integrieren und dann irgendwann sind die 20 und ab geht's in die Türkei. Wohin? In die zweite Kultur? Glaubst du, daß diese Mädchen glücklich sind? Jedesmal, wenn sie weggehen brauchen sie irgendein Alibi, damit die Familie keinen Verdacht schöpft. Und diesen armen Mädchen wirst du dann erzählen, daß das eben "ihre zweite Kultur" ist? So wie diese "Hilfsorganisationen", die sich einen Dreck um solche Probleme scheren? (Standardausrede: Das ist eben deren Kultur). Nein, entschuldige bitte aber "entwurzelt" trifft's wirklich mehr. Und das alles, weil die Leute ja ihre Kultur etc. behalten sollen.

    Verstehst es ist natürlich immer toll vier Großeltern auf vier Kontinenten zu haben, quasi ein richtiger Weltbürger zu sein. Solange alles in Ordnung ist.

  2. Wieso das denn? Damit würdest Du allen Mischlingen, bei denen ein Elternteil urdeutsch und das andere eingebürgerter Deutscher ist, sagen, dass sie einen Teil ihrer Selbst verleugnen und unterdrücken müssen – quasi so als würde man jemandem sagen – "so, ab sofort darfst Du den einen Teil Deiner Familie nicht mehr sehen."

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist nach deutschen Recht – also Blutrecht – nur konsequent. Wenn Deutschland argumentiert, dass jeder der deutsches Blut oder deutsche Vorfahren hat automatisch deutsch ist (siehe Russlanddeutsche), jemand der von Ausländern hier geboren wurde und nur Deutschland kennt aber nicht, dann hat ein Mischling nach deutscher Auffassung auch das Recht zwei Nationen anzugehören.
    Anders sähe es aus bei Bodenrecht. Ein Land, dass dem Bodenrecht folgt, kann sehr wohl verlangen, dass Menschen die dopppelte Staatsbürgerschaft aufgeben und sich für ein Land entscheiden.

    Und was soll das eigentlich mit "doppelter Moral"? Ich sehe nicht ein, wieso ich doppelmoralisch und verräterisch sein sollte, weil ich Mischling bin.
    Im Gegenteil: Mischlinge sind besonders als Vermittler zwischen zwei Kulturen wichtig, denn: sie sind in zwei Kulturen verwurzelt, können sich somit in zwei teilweise vollkommen unterschiedliche Mentalitäten hineinversetzen, sind somit in der Lage sowohl die positiven und negativen Aspekte der einen Kultur zu sehen als auch der anderen, sind stärker in der Lage Missverständnisse, die aufgrund verschiedener Verhaltensweisen entstehen können zu erläutern; einfach weil sie, da weniger stark als andere in einer Kultur verwurzelt auch eher dazu befähigt sind, die verschiedenen Kulturen aus der Distanz objektiv zu vergleichen, betrachten und zu bewerten.

  3. …von mir aus können sie auch die staaten abschaffen …

    und die erde als ein dorf betrachten …

  4. Bei uns in Ö. sind Doppelstaatsbürgerschafen nicht möglich. Wenn man die Staatsbürgerschaft eines fremden Staates annimmt, verliert man die Eigene.
  5. Ich glaube, wenn du einen Italienischen Mann heratest und dort lebst, die sprache beherrscht, deine Kinder Italiener sind… dann möchtest du sicherlich auch die Italienische Staarsbürgerschaft bekommen… Du bist ja dort dann kein Ausländer mehr…
    Trotzdem bist du in Deutschland geboren, aufgewachsen und die meiste Zeit in Deutschland gewesen, deine Seele ist sozusagen Deutsch, du träumst warscheinlich noch in Deutsch, deine Eltern und Freunde sind Deutsche… da ist es ja selbstverständlich, dass du auch die Deutsche Staatsbürgerschaft behalten darfst, oder wieder beantragen kannst. Zudem macht dies auch einen Umzug zurück nach D leichter und umgekehrt.
    Denk nochmal darüber nach, oftmals macht die doppelte Staatsbürgerschaft sinn.
  6. Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist in Deutschland doch nur für Deutsche möglich, die noch eine zusätzliche annehmen, für EU-Bürger die die deutsche Staatsbürgerschaft erworben haben und für Aussiedler, also quasi Deutsche Heimkehrer in der X-ten Generation.

    Ausländer die von außerhalb der EU einwandern dürfen die deutsche Staatsbürgerschaft erst annehmen, wenn sie andere abgelegt haben.

    Kinder von Ausländern haben doppelte bis sie sich mit spätestens mit 23 Jahren für eine entscheiden müssen.

    Wo ist denn da ein Problem???

  7. Dann schaff sie doch ab
    Viel Erfolg
  8. @Blasius

    das geht auch wenn man nur die deutsche Staatsbürgerschaft hat dafür braucht man keine zweite. Als Deutscher kann man fast in jedem Land leben, wenn auch zugegeben das alljährliche Visumsprozedere nervt.

  9. Die müssen sich ja auch mit 18 für eine Nationalität entscheiden
  10. Ich persönlich befürworte eine doppelte Staatsbürgerschaft weil ich durch mein Auslandsstudium gemerkt habe dass es sehr lästig ist jedes mal ein Visum zu machen.
    Ich habe Freunde, die leben praktisch in 2 Ländern, weil sie in beiden Ländern Verwante und Freunde haben, und teilweise auch in beiden Ländern ihr Geld verdienen. Da ist es sehr lästig immer diesen Papierkram zu bewältigen.
    2 Staatsbürgerschaften verschaffen meiner Meinung nach mehr Möglichkeiten im Leben. Man weiss ja nie was kommt.

    Ausserdem kann ich aus persönlicher Erfahung sagen dass man auch mehr als nur ein Land lieben kann.

  11. "Man kann nur einem Land dienen"

    Hab ich das richtig verstanden?
    Ok. Ich sage jetzt nichts dazu was ich von dir und deiner Meinung halte.
    ABER: Was hast du dagegen, wenn man sich etwas freier in dieser ach so freien Welt bewegen kann, ohne Schwierigkeiten zu bekommen?

    Und warum bist du überhaupt dagegen?-.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.