Was haltet Ihr von diesem Klappentext eines Fantasyroman?

Deine Frage

Hi.

Demnächst erscheint der erste Teil einer neuen Reihe von Fantasyromanen. Jetzt wollte ich Euch mal den Klappentext (also den Text, der auf der Rückseite des Buches stehen wird) zu lesen geben, und Euch fragen, was Ihr davon haltet. Sagt mir, was daran zu ändern ist, was verbessert werden könnte, was gestrichen werden sollte, und so weiter. Ich will alles wissen.

Hier ist der Klappentext:

"Der Kosmische Messias ist unter uns!

Das Multiversum: Endlose Dimensionen alternativer Realitäten und unmöglicher Wirklichkeit.

Der Kosmische Messias: Zu Anbeginn der Schöpfung kam Captain Glory, der Beschützer von Liebe und Gerechtigkeit, in das Multiversum, um die Sterblichen von den Mächten der Finsternis zu erlösen.

Die Toten Götter: Primordiale Dämonen-Götter, die den Kosmos regierten, bevor sie von Captain Glory in die Tiefen der Hölle verbannt wurden.

Und nun steht Captain Glory vor seiner größten Prüfung. Denn ein wahnsinniger Wissenschaftler hat die Toten Götter gegen die Welt entfesselt. Und so zieht Captain Glory aus, um die Toten Götter aufzuhalten, bevor alle Existenz zugrunde geht.

Seine Reise führt den Kosmischen Messias in das psychopathische Viernheim: eine von Tunten, Strichern und Drogendealern verseuchte Kleinstadthölle, die von Wahnsinnigen gesteuert wird.

Nicht weit von Viernheim, dem Dorf der Defekte, entfernt, steht Heidelberg, die Stadt des Lichts. Dort lebt Captain Glorys bester Freund, der schwule Technopriester Dominik Virtue. Auch er nimmt den Kampf gegen die dunklen Mächte auf.

Doch als Captain Glory nach Viernheim kommt, macht er eine entsetzliche Entdeckung: Dominik Virtue hat das Gute verraten und ist zum Bösen übergelaufen.

Kann Captain Glory Dominiks Seele und seine Welt noch retten? Oder wird er stattdessen seine eigene Seele für immer verlieren?

Eine surreale Geschichte von singenden Engeln, schwulen Priestern und kaputten Viernheimern!"

Antworten

  1. Also:

    So ein Klappentext soll dem potentiellen Käufer Lust auf mehr machen. Der Text sollte also möglichst alles sagen und damit trotzdem nichts verraten. Ich finde die Fragen am Ende müssen nicht sein, lieber ein offener Satz der den Käufer zum nachdenken anregt. Und allgemein würde ich das ganze auch kürzen. Niemand der im Buchladen steht, das Buch nimmt, es umdreht und so einen ellenlangen Text sieht legt das Buch wahrscheinlich direkt zurück, weil es ihm einfach zu lang dauert zu erfahren worum es im Buch geht. Beschränk dich lieber auf höchstens die Hälfte davon und verrate auch nicht so viele Details der Handlung. Schneide das Thema an, bleib bis auf das Wichtigste aber lieber bei Oberflächlichkeiten. Ein paar Worte find ich gut, sowas wie Technopriester oder verseuchte Kleinstadthölle. Sind Wörter die man nicht so oft hört und die deshalb Spannung aufbauen.

    So, das von mir. Viel Erfolg!

  2. haha, ich glaube irgendwie nicht, dass der erscheint, es sei denn du hast zuviel geld und verlegst ihn selbst. vielleicht sollest du aber besser das manuskript verlegen im sinne von weit weit weglegen.

    das sagt dir dr evil, der irgendwo in der nähe von viernheim und heidelberg wohnt;-)

  3. Ich halte davon nichts!

    @ Der Text spricht mich einfach nicht an und außerdem widert mich deine Haltung zu anderen Usern und deren Meinung an.
    Der Text wird auch nicht besser wenn du die Meinung der Leser blockierst.
    @Nennt man deine Argumentation auch Höflichkeit?

  4. Zitat:
    "Der Kosmische Messias ist unter uns!

    Das Multiversum: Endlose Dimensionen alternativer Realitäten und unmöglicher Wirklichkeit."

    Spätestens jetzt lege ich das Buch weg. Multiversum, Dimensionen alternativer Realitäten – sorry, das klingt nicht nach Fantasy, sondern nach Science Fiction oder Dystopie. Damit kann ich nichts anfangen.

  5. komisch ich hab noch nie davon gehört, bei welchem Verlag bist du

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.