Was sagen diese Bibelverse im Zusammenhang ?

Deine Frage

Joh 7,7 Die Welt kann euch nicht hassen. Mich aber hasst sie, denn ich bezeuge von ihr, dass ihre Werke böse sind.
Joh 12,25 Wer sein Leben lieb hat, der wird's verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst, der wird's erhalten zum ewigen Leben.
Joh 15,18 Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat.
Joh 15,19 Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb. Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt.
Joh 17,14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst; denn sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin.
1Joh 3,13 Wundert euch nicht, meine Brüder, wenn euch die Welt hasst.

Antworten

  1. Joh 17,14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst; denn sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin.

    danke danke fuer endlich mal ein paar gute fragen. aber bitte pro vers
    eine frage stellen deswegen nehme einen vers raus.

    jesus sagt
    gott ist die wahrheit und wenn du die sagst geht es dir wie gandi oder frau scholl oder martin luther king
    kein mensch will auf gott hoeren sie judas oder petrus verrat
    der war dabei
    so wie jesus ist keiner
    hassen heisst
    die freunde und priester haben jesus umgebracht das ist hass

    mord ist hass

  2. In kurzen Worten, wer an Jesus glaubt und sich Ihm unterstellt ist in der Gegenrichtung der allgemeinen Weltanschauung und wird schief angesehen.
  3. Es ist typisch dass hier Verse aus dem Zusammenhang gerissen werden um sie so zusammenzustellen dass sie den Eindruck ergeben sie seien widersprüchlich. Man muss die Verse im Kontext betrachten:

    Johannes 7,7 im Zusammenhang (3 bis 9):
    "Da sprachen seine Brüder zu ihm: Mach dich auf von hier und geh nach Judäa, damit auch deine Jünger die Werke sehen, die du tust. 4 Niemand tut etwas im Verborgenen und will doch öffentlich etwas gelten. Willst du das, so offenbare dich vor der Welt. 5 Denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn. 6 Da spricht Jesus zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht da, eure Zeit ist allewege. 7 Die Welt kann euch nicht hassen. Mich aber hasst sie, denn ich bezeuge von ihr, dass ihre Werke böse sind.8 Geht ihr hinauf zum Fest! Ich will nicht hinaufgehen zu diesem Fest, denn meine Zeit ist noch nicht erfüllt. 9 Das sagte er und blieb in Galiläa."

    Hier redet Jesus konkret zu seinen Brüdern, die im Begriff sind zum Laubhüttenfest nach Jerusalem zu gehen.

    Joh 12,25: "Wer sein Leben lieb hat, der wird's verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst, der wird's erhalten zum ewigen Leben."

    Hier redet Jesus davon dass man nicht an seinem irdischen Leben hängen soll. Der Gegensatz Hass/Liebe ist hier zur Verstärkung gewählt.

    Joh 15,18.19: "Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb. Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt."

    Jesus redet zu seinen Jüngern von der kommenden Zeit, in der sie gehasst werden.

    Joh 17,14 "Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst; denn sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin."

    Dies ist aus dem sogenannten hohepriesterlichen Gebet, in dem Jesus für seine Jünger betet.

    1Joh 3,13 "Wundert euch nicht, meine Brüder, wenn euch die Welt hasst."

    Der Absatz in dem diese Stelle steht ist in der Elberfelder Übersetzung überschrieben mit "Bruderliebe als Kennzeichen des ewigen Lebens". Wenn man dort diesen einzelnen Satz rauspickt verdreht man die Absicht des Schreibers.

    Es wäre jetzt noch interessant sich im original griechischen Text schlau zu machen welche Zeitformen an den einzelnen Stellen gewählt sind. Im Griechischen kann man nämlich viel genauer als im Deutschen festlegen wie eine Aussage gemeint ist: gilt sie einmalig oder andauernd, gilt sie jetzt oder für die Zukunft. Das ist im Deutschen leider nur sehr schwer wiederzugeben.

    Außerdem vermute ich dass es im Griechischen verschiedene Worte gibt, die im Deutschen alle mit "Hass" übersetzt werden, die aber unterschiedliche Bedeutungsspektren haben.

    Fazit: Kein Widerspruch zwischen der ersten stelle und den anderen Stellen, da in der ersten Stellen konkret und zeitlich begrenzt du den Brüdern Jesu geredet wird, während in den anderen Stellen Aussagen gemacht werden über die Zukunft der Jünger und der Gemeinde.

  4. Gläubige Menschen werden von der Welt gehasst.
    Wer es schwer hat im Dieseits, wird belohnt im Jenseits.
    Wer am Dieseits hängt, es mehr beachtet, verliert das Jenseits.

    Steht im AT, im NT, im Koran.

    Wobei ich das Wort "hassen" als Übersetzungsfehler betrachte.

  5. Jesus Christus offenbart uns hier verborgen ungleich mehr, denn die Seinen, die Jünger bis auf den einen, der Ihn verriet, sind von *oben* her, sie sind mit Ihm zu dieser Mission gekommen.

    Er kannte und rief sie zu sich in der Welt, gleich wo sie sind, weil sie von Ewigkeit her bei Ihm waren und Er zeigt ihnen an, daß der Feind ihnen ebendarum nichts anhaben kann, weil sie nicht aus der Tiefe und also seinem Machtbereich, wie die Menschen von unten her, gekommen sind.

    Wer sein (zeitlich) Leben lieb hat, der wird sein (ewiges) Leben verlieren..
    Denn er sucht nicht das geistig Reich, sondern das irdische, das der Vergänglichkeit anheimfällt.
    Dieses Wort zeigt aber auch ein Zukünftiges an, denn die Stunde der Versuchung wird über alle Welt kommen als die Herrschaft und Macht des Bösen in der Person eines Menschen dann..
    Er wird unter ärgster Verfolgung die Anbetung seiner selbst fordern, daß es auf Leben und Tod für alle geht. Aber die zu ihm übertreten und ihm dienen sollen, denen bietet er ein Leben in Wohlstand und Reichtum an. Denn er will sie an sich binden, daß sie aus dem Chaos der globalen Zerstörung nach der Katastrophe zu ihm finden. Und er wird leichtes Spiel haben, weil die Menschen ihren alten Wohlstand so schnell wie möglich wieder herstellen wollen..

    Und viele werden sich blenden lassen und prellen, daß sie jeglichen Glauben fallen lassen und um des *irdischen* Lebens willen sich zu ihm stellen, um dann aber auch in der erneuten Abwendung von Gott ihr *ewiges* Leben zu verlieren..

    Es gilt, den Sinn des Wortes *hassen* zu erhellen, denn es bedeutet diese Welt und das Verlangen, die Begierden nach ihr, hintenan zu stellen. Dem *lieben* ist der gegenteilige Sinn verliehen, nämlich etwas vorzuziehen. Und also liegt die Bedeutung in dem, was der Mensch von Herzen begehrt, denn dort wird seine Liebe sein. Es will aber Gott die ungeteilte Liebe und also das ganze Herz für sich allein.

    Gott spricht, Wer etwas mehr liebt in der Welt als Mich, der ist Meiner (Liebe) nicht wert. Wenn wir also Gott über alles lieben sollen bedeutet es, daß wir unsere oft verkehrte selbstsüchtige Liebe zu Hab und Gut, zu Brüdern, Schwestern, Familie, Mann und Frau zurückstellen sollen.

  6. zu Joh 7:7 Hier wird gezeigt, dass Jesus gehasst wird, weil er die Schriftgelehrten und Sadduzäer anprangerte weil sie ihren Mitgläubigen nur Lügen erzählten und ihnen Dinge aufbürdete, die sie nicht einmal mit dem kleinen Finger bewegen würden. Seine Jünger hingegen wurden von der rel. Oberschicht nicht in dem Masse gehasst wie Jesus.
  7. Du willst wohl heute den Rekord brechen in oben genannter Kategorie? Jeder normale Mensch hat am letzten Tag des Jahres auf so einen "Inhalt" keine Lust. Hast Du auch noch andere Hobbys?
  8. Ich sehe es so, dass die Welt die Verallgemeinerung für das Volk oder die Herrschaft bzw. Oberschicht Senat steht (falls es damals richtig übersetzt wurde). er verurteilt damit das Regime und Ihre Taten und sagt das regime will mich nicht, dann ich schaue nicht zu, sondern ich bin dagegen und äußere es und dies wird nicht geduldet. Wer sein Leben lieb hat (der äußert sich nicht dazu) Weil Ihr aber nichts zu sagen habt und diese Regime hasst und eigentlich dagegen ist erhält das ewige Leben, weil er sieht und im Herzen es nicht gut heisst usw.
  9. Ich werde Dir nicht sagen, was die von Dir zitierten Bibelverse im Zusammenhang aussagen.
    Was ich jedoch sagen werde ist, dass Deine gesamte Fragestellung sowohl in dieser als auch der vorigen Frage darauf abzielen Hass und Unwillen gegen Andere zu verbreiten.

    Übrigens, wenn man sich mit der Bibel, dem Koran o.a. Gebetsbüchern o.Ä. auseinander setzt, dann immer für sich und nicht beeinflusst durch Andere.

  10. Hier ist die Tochter Zion gemeint.
    wie die ersten christen heute zu Gottes verheißung stehen und sein zeugnis in alle welt verbreiten.
    Das dies auch heute seine werke tun. Auch den weg der erlösung es ernst nehmen und sich taufen lassen so das sie nicht mehr der welt angehören sonern Gottes eigentum sind.
    Die der teufel hast weil diese mehr macht bekommen als er es hatte und er sich gebrandmarkt hat . durch sein auflehnen.
    Weil sie sündlos ohne schande über die erde durch leben gehen weil sie seine werke tun und recht vor gott bekommen und rein werden.
    Sie sich vorbereiten auf jesu wieder kommen und der tzeufel und dessen anhang es nicht mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.