Wie geht der Spruch weiter…? siehe Details..?

Deine Frage

Jeder ist seines Glückes Schmied… ?

Antworten

  1. aber nicht jeder hat wie ich ein Schmuckes Glied!
    Ein Schelm ist wer böses denkt! ;-))
  2. …aber nicht jeder Schmied hat Glück!

    @Musikfreak: Du willst es also historisch genau? Gerne…

    Ausgesprochen wurde das Sprichwort erstmals von dem römischen Politiker Appius Claudius Caecus, der sich um 307 v. Chr. für die Rechte Unterprivilegierter einsetzte.
    Ist also schon ca 2300 Jahre alt!

    Faber est quisque fortunae suae.

    Er wurde aber vom guten alten Sallust, den wir bestimmt noch alle aus unserem Lateinunterricht kennen überliefert…

    Sallust schrieb an Cäsar:

    "Aber es hat sich gezeigt, daß wahr ist, was Appius in seinen Sprüchen sagt: Jeder sei seines Glückes Schmied. Der beste Beweis dafür bist Du, der Du die anderen so weit hinter Dir gelassen hast, daß den Leuten beim Rühmen Deiner Taten eher der Atem ausging als Dir bei ruhmreichem Vollbringen."

    (Sallust, Epistulae ad Caesarem senem, 1, 1, 2 🙂

  3. …aber nicht jeder hat'n Hammer!
  4. und wenn er mal den finger schmiedet geht er ab wie schmieds
    katze!
  5. Jeder ist seines Glückes Schmied-
    doch leider haben die wenigsten auch nur die einfachsten Grundregeln des Schmiedens begriffen.

    von Walter Boveri
    hoffe die antwort ist richtig:-)

  6. Aber auch seines Unglückes.

    Hab ich Recht??

  7. … und wer nicht Schmieden kann, hat halt Pech gehabt.
  8. soweit ich weiß geht der nicht weiter … und mal ne frage heisst du olli ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.