Wirkt sich das unterdrücken des Sexualtriebs auf die Manneskraft aus?

Deine Frage

Es gibt ja manchmal Situationen in denen man gerne möchte aber nicht kann… z.B wenn jemand noch mit 30 bei der Mutter wohnt, oder wenn Freunde zu Besuch sind. Da fällt es schon schwer wenn man den "Druck" zurückhalten muss.
Wirkt sich das später auf die Männlichkeit aus, bzw auf die Zeugungsfähigkeit?

Antworten

  1. Schon mal was von Selbstbefriedigung gehört?

    Nein, im Ernst. Wenn man enthaltsam lebt (also auch ohne Selbstbefriedigung), dann kann das die Mannskraft senken. Das geht sogar bis zur Impotenz. Auch Prostatakrebs ist dabei keine seltenheit. So dumm es klingt, der Mann muss den Druck ablassen – aber Selbstbefriedigung ist da ein durchaus äquivalentes Medium.

    Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit (Qualität der Spermien) hat es jedoch nicht.

  2. nein. weil irgendwann bekommt man im wahrsten sinne des wortes, dicke eier, was nicht gerade ein angenehmes gefuehl ist. und dann sorgt man eben fuer druckausgleich. wenn noetig kurz und schnell auf toilette.
  3. Ja, weil es gegen die Natur ist.
  4. Ja. Es ist bekannt, dass der Sperm Count nach oben geht, wenn man "enthaltsam" lebt.
  5. Nein das hat mit sicherheit keinen einfluss auf die Männlichkeit / Zeugungsfähigkeit …

    Wenn man jedoch mit 30 Jahren noch nicht eigenständig ist, hat man mit sicherheit eine schwche Persönlichkeit und ist dementsprechend nicht Männlich, viele würden das schwul nennen …

    "Als männlich bezeichnet man Menschen/ Dinge, die ihre Mitmenschen/ Umgebung missachten, verletzen, aufs Übelste zurichten oder gar völlig zerstören. Diese Eigenschaften werden jedoch wegen der überragend positiven Assoziation mit dem Begriff "männlich" in der Gesellschaft, durchwegs positiv bewertet. Das Antonym von männlich ist schwul. "schwul" steht für alles ablehungswürdige. "

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.