Zu viele HAs? was ist zu viel?

Deine Frage

hallo liebe community
vielleicht wirkt es so, dass ich ein schlechter schüler bin, der nichts anderes zu tun hat als rumzumeckern und sich über Hausaufgaben zu beschweren. allerdings ist gerade das Gegenteil der Fall (bin gut inder schule). das möchte ich vorwegnehmen.
ich gehe in die 9. klasse auf ein gymnasium und unsere mathelehrer hat uns wegen einer schlechten arbeit potenzen üben lassen. heute haben wir 4 Seiten aufbekommen, die wir bis freitag (heute ist montag) gelöst haben müssen. es sind über 220 Teilaufgaben. ich habe heute noch in 2 Std etwa ein Achtel geschafft.
wir haben 3mal Mittagsschule bis zum Freitag (einmal bis zur 9. ,einmal zur 10 und einmal zur 11. stunde) und eine klassenarbeit. wie gesagt, ich kann potenzieren, die Aufgaben sind auch leicht bis mittelschwer. man muss aber sehr viel schreiben.
Unser lehrer ist wirklich ein Drecksschwein und total inkompetent. wir sollen doch die nächte durcharbeiten und alles andere absagen. jedenfalls finde ich es unmöglich, so viele HAs zu bekommen. was sagt ihr dazu? ich habe hier kein bisschen übertrieben oder dramatisiert, das entspricht vollkommen der Wahrheit.

Antworten

  1. Das Wichtigste ist, daß Ihr Schüler
    Euch in dieser Frage absolut
    einig seid!

    Zuerst beauftragt Ihr Eure/n Klassensprecher/in
    mit diesem Lehrer zu reden.
    Bringt dies nichts, so soll er/sie sich an
    den/die Direktor/in wenden.
    Bringt auch das nichts, verweigert Ihr
    (!)geschlossen(!)
    diese Hausaufgabe oder macht sie nur bis
    zu einem bestimmten Teil.

    Wenn Ihr dann alle eine schlechte Note
    bekommt, habt Ihr Grund Euch an die
    Instanz zu wenden welche über Eurem
    Rektorat steht.
    Droht quasi dem Lehrer mit diesem Schritt.
    Ich denke nicht, daß er es auf eine
    Prüfung durch das Schulamt ankommen
    lassen wird und dieser lieber aus dem
    Weg geht, denn der Ausgang ist für ihn
    sehr ungewiß und er muß mit möglichen
    Konsequenzen rechnen.

    Wichtig ist noch, daß Ihr versucht von Euren
    Eltern die nötige Unterstützung zu bekommen.

    Der Hinweis auf das Berufsleben ist in
    diesem Falle nicht so ganz richtig, denn es
    geht hier nicht darum sinnvolle Arbeit
    zu verrichten, sondern einzig und allein
    darum die Schüler irgendwie zu beschäftigen,
    möglicherweise sogar
    –vielleicht wegen eigenen Frustes?–
    zu bestrafen.
    In einer Firma wäre eine derartige Demotivation
    völlig kontraproduktiv und fimenschädigend……

  2. Scheint mir so als wolle der Lehrer seine privaten Probleme an euch austoben?!? Im Ernst , so etwas sprengt jeden Rahmen . Der einfachste Weg , den Lehrer dazu zur Rede zu stellen –> Klassensprecher , Vertrauenslehrer , Elternsprecher , Schuldirektor , in dieser Reihenfolge .
  3. Das nennen die Lehrer Wochenaufgabe und wenn die Schüler sich beschweren, dann sagen die Lehrer als Begründung…"Ihr müsst ja nicht alles an einem Tag schaffen"/…Euch zu beschweren wird nicht viel bringen/…da es nachher heißen kann,(Direktor) "Ich kann keinem Kollegen vorschreiben, wie er seinen Unterricht gestaltet oder Hausaufgaben aufgibt"/…alles schon erlebt…Du wirst als Schüler immmer der Dumme sein, egal was Du machst/

    Ich habe da so einen schönen Spruch…eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus…und da ist was wahres daran…

  4. Das ist verdammt viel was du da machen musst.
    Na ja ich hab mal ein wenig nachgeforscht und das hier vom Kultusministerium Niedersachsen gefunden. Das könnte dir vielleicht weiterhelfen.

    http://www.mk.niedersachsen.de/live/live.php?&navigation_id=1899&article_id=6559&_psmand=8
    (dort dann Erlass "Hausaufgaben anklicken")

    Ich vermute das diese Erlasse jedes Bundesland anders regelt, da musst du dann mal auf der Seite deines Kultusministerium gehen und dort nachforschen

    So das war's
    Ich wünsch dir noch viel Glück bei den Hausaufgaben

  5. Finde das auch viel. Wahrscheinluich war er verärgert wegen der Arbeit. Aber es wäre sinnvoller, euch die Aufgaben gut zu erklären und mit euch durchzuarbeiten, anstatt euch zu demotivieren. Redet nochmal mit ihm, sagt, dass ihr bereit seid zu üben und vielleicht auch etwas mehr Hausaufgaben als sonst zu machen, aber dass das wirklich sehr viel ist – vor allem, weil ihr ja auch noch andere Fächer und Nachmittagsschule habt. Irgendwann kann man sich einfach nicht mehr konzentrieren. Oder fragt, ob ihr wenigstens noch das Wochenende dazubekommt, wenn er sich davon nicht abbringen lässt. Sonst könntet ihr auch mal euren Klassenlehrer oder einen Vertrauenslehrer darauf ansprechen, damit er mit ihm spricht oder eure Eltern.
  6. krass :0 220 teilaufgaben?!? egal ob einfach oder schwer… ZU VIEL!! ich hasse solche lehrer! :O kleiner tip: wenn die aufgaben einfach sind & du die schnell im kopf rechnen kannst, musst du die nicht unbedingt schriftlich machen 😉
    außerdem würde ich dass auf jeden fall mal dem schulleiter melden… wir hatten auch so einen fall; die lehrerin ist weg!
  7. Hab mal ne Doku gesehen. Es ging um zwei Kinder, die aufs Gymnasium gingen. Die hatten wirklich 0 Freizeit in ihrem Leben. Das Gymnasium ist wirklich überhaupt nicht kindgerecht. Die Anforderungen sind wahrscheinlich viel zu hoch und der Druck ist immens. Da die Welt immer schneller wird, muss so was gefordert werden von jungen Leuten. Im Studium ist das nicht anders. Da muss man die Mathematik, die 2000 Jahren entwickelt wurde, in 5 Monaten (1 Semester) verstehen.
  8. Gegenfrage: Was lässt dich daran glauben, dass dies später in den allermeisten Berufen anders sein sollte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.